Betriebskosten von Heizanlagen und Umweltverträglichkeit

Betriebskosten von Heizungen und Umweltverträglichkeit

Die richtige Wahl der Heizanlage bei Neubau und Sanierung

Faust­re­gel:
Je nied­ri­ger die Vor- und vor allem die Rück­lauf­tem­pe­ra­tu­ren der Heiz­kör­per sind, des­to effek­ti­ver arbei­ten moder­ne Hei­zun­gen.

Die­ser Arti­kel bezieht sich auf 18 Fami­li­en Wohn­haus (Wfl = 1.260 m2), das im KfW55 Stan­dard im Jahr 2015 errich­te­tet wur­de und ist über­trag­bar auf alle Effi­zi­enz­häu­ser mit ähn­li­chem Wär­me­dämm­stan­dard. Im Sanie­rungs­fall bedeu­tet das:

  • Däm­mung des Dachs oder obers­te Geschoss­de­cke
  • Ein­satz neu­er Fens­ter
  • Voll­wär­me­schutz der Wän­de
  • Kel­ler­de­cken­iso­lie­rung
  • Wär­me­brü­cken­mi­ni­mie­rung

Dabie hilft das  KfW-Pro­gramm 151152 “Ener­gie­ef­fi­zi­ent Sanie­ren” bei der Fina­zie­rung sol­cher Maß­nah­men effek­tiv.

Heizungstypenvergleich

Stand: Okto­ber 2014

Im Fol­gen­den wer­den die Betriebs­kos­ten sowie die Umwelt­ver­träg­lich­keit gebräuch­li­cher Heiz­an­la­gen gegen­über gestellt. Die Daten wur­den mit der Norm DIN 4108–6 / DIN 4701–10 ermit­telt, wel­che der Erfah­rung nach unter Ein­be­zug des ent­spre­chen­den Kli­ma­stand­orts sehr gute Ergeb­nis­se im Hin­blick zum tat­säch­li­chen Ver­brauch lie­fert. (Rechen­wer­te = + 4 % bis 10 % zum Ver­brauch). Gewählt wur­den stets “gute” Hei­zun­gen, d.h. mit dem uns bekann­ten bes­ten Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis. (Kei­ne Son­der­pro­duk­te.)

Zusammenfassung der Ergebnisse

Brennstoffkosten

Brennstoffkosten unterschiedlicher HeizanlagenIst-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = = KfW70

*Es wur­de eine 9,75 kWp-Anla­ge gewählt, da hier­für kei­ne “Selbst­ver­brauch­steu­er” bezahlt wer­den muss.
*Die Ein­spei­se­ver­gü­tung des von der Heiz­an­la­ge unbe­nutz­ten Solar­stroms von ca. 2.745 kWh pro Jahr bzw. des­sen Selbst­ver­brauch in den Haus­hal­ten wur­de nicht berück­sich­tigt.

Gro­ße Puf­fer­spei­cher in Ver­bin­dung mit Smart Grid Tech­no­lo­gie erhö­hen den Selbst­ver­brauch des Solar­stroms, gleich­falls Solar Puf­fer­bat­te­ri­en.
Bei klei­ne­ren Gebäu­den steigt der Nut­zen von Solar­strom. Die Grö­ße der Solar­an­la­ge soll­te aber auf den tat­säch­li­chen Bedarf ange­passt wer­den.

 

Energie

Primärenergiebedarf = Ressourcenabbau (Umweltverträglichkeit)

Pri­mär­ener­gie­be­darf unter­schied­li­cher Heiz­an­la­gen

Ist-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = = KfW70

Endenergiebedarf = Energie die beschafft werden muss

End­ener­gie­be­darf unter­schied­li­cher Heiz­an­la­gen

Ist-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = = KfW70

Schadstoffemissionen

CO2-Emmissionen = verantwortlich für die Erderwärmung

CO2 Emis­sio­nen unter­schied­li­cher Heiz­an­la­gen

Ist-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = KfW70

 

SO2-Emmissionen = saurer Regen

SO2-Emis­sio­nen unter­schied­li­cher Heiz­an­la­gen

Ist-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = = KfW70

NOx-Emmissionen = Ozon fördernd = schädlich in Verbindung mit Sonneneinstrahlung (Sommer)

NOx-Emis­sio­nen unter­schied­li­cher Heiz­an­la­gen

Ist-Zustand = Pel­let Hei­zung = KfW55
Var.1 — Öl Brenn­wert = KfW115
Var.2 — Gas Brenn­wert = KfW115
Var.3 — Gas Brenn­wert + Solar = KfW100
Var.4 — Luft-Was­ser Wp = KfW70
Var.5 — Luft-Was­ser Wp + Foto­vol­ta­ik = KfW55*
Var.6 — Sole Was­ser Wp = = KfW70

Brennstoffdaten

In den Berech­nun­gen kam­nen die fol­gen­den Wer­te zur Anwen­dung:
Stand: Okto­ber 2014

Ein­heit

Heiz­wert Hi kWh/Einheit

Brenn­wert Hs kWh/Einheit

Ver­hält­nis Hs/Hi *

Heiz­öl EL

L

10,08

10,68

1,06

Erd­gas LL

kWh

1,00

1,11

1,11

Stadt­gas

kWh

1,00

1,11

1,11

Holz­pel­lets

kg

4,90

5,29

1,08

Strom

kWh

1,00

Strom (Son­der­ta­rif)

kWh

1,00

* Bit­te beach­ten: In der EnEV-Berech­nung für den Woh­nungs­bau nach DIN 4108–6 / DIN 4701–10 sind die End­ener­gie­wer­te auf den Heiz­wert bezo­gen — in der Berech­nung nach DIN 18599 hin­ge­gen auf den Brenn­wert. Stan­dard­wer­te für das Ver­hält­nis Hs/Hi aus DIN 18599–1 Anhang B.

Arbeits­preis Cent/kWh

Arbeits­preis Cent/Einheit

Grund­preis Euro/Jahr

Lager­ver­zin­sung**

Heiz­öl EL

7,50

75,6

2,5%

Erd­gas LL

7,67

7,7

179

Stadt­gas

6,88

6,9

165

Holz­pel­lets

4,80

23,5

2,5%

Strom

25,77

25,8

144

Strom (Son­der­ta­rif)

19,74

19,7

148

** auf­grund der not­wen­di­gen Brenn­stoff­la­ge­rung liegt zwi­schen dem Ein­kauf und dem Ver­brauch ein Zeit­raum, in dem die Zins­ver­lus­te durch die Vor­fi­nan­zie­rung mit dem obi­gen Zins­satz berück­sich­tigt wer­den.